Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2019

Bergholt Stuttley Johnson

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt

Wechseln zu: Navigation, Suche

ger. Bergholt Stuttley Johnson; engl. Bergholt Stuttley Johnson

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Bergholt Stuttley Johnson auf einer Ankh-Morporker Briefmarke

Bergholt Stuttley Johnson, auch als Absolut Bekloppter Johnson (engl. Bloody Stupid Johnson) bekannt, war ein berühmter Erfinder, Architekt und Landschaftsgestalter, der sein Unwesen in Ankh-Morpork und anderen Städten in der Nähe des Runden Meeres trieb. Seine Kreationen hatten meist den einen oder anderen großen Nachteil, der in den häufigsten Fällen auf einer falschen Skalierung beruhte, wie das viel zu tiefe Hoho im Garten des Patrizierpalastes. Er wurde daher auch Der Absolut Bekloppte "Derzeit sieht's noch nicht besonders toll aus, aber warte nur fünfhundert Jahre" Johnson oder als Der Absolut Bekloppte "Ich habe bei den Plänen nicht oben und unten verwechselt; das muß später passiert sein" Johnson genannt. Er unterschied sich dadurch von seinen Kollegen wie dem Fähigen Braun, dem Weisen Schmitt oder dem Intuitiven Wolfgang von Torfschaufel.

Bergholt Stuttley Johnson war ein Mann, der in seinem zierlichen Körper eine solche Kombination von Begeisterung, Selbstbetrug und kreativem Mangel an Talent vereinigen konnte, dass er in mancherlei Hinsicht zu einem der größten Heroen der Architektur wurde. Nur der Absolut Bekloppte Johnson konnte den 102 Zentimeter langen Meter und das Dreieck mit drei rechten Winkeln erfinden. Nur er konnte Standardmasseinheiten durch Dimensionen drehen, für die sie nicht gedacht waren. Und nur bei ihm konnte dies alles per Zufall geschehen.

Von seiner kompletten mathematischen Unkenntnis, einem Problem auf den Grund zu gehen, hatte er sich nicht von einer steilen Karriere als erster Repräsentant der Gegenrenaissance abhalten lassen. Kurz nach dem Bau des Eingestürzten Turms von Quirm wandte er seine Aufmerksamkeit der Welt der Musik zu, wobei er sich insbesondere der Konstruktion von großen Orgeln und mechanischen Orchestern widmete. Beispiele seiner Werke tauchen gelegentlich bei Verkäufen, Auktionen oder - häufiger - auf Schrottplätzen auf.

Viele der vom Architekten und freischaffenden Designer Bergholt Stuttley Johnson konstruierten Dinge sind in Ankh-Morpork aktenkundig und stehen meistens in direktem Zusammenhang mit dem Wort Todesursache. Er verdiente durchaus die Bezeichnung Genie, wenn man diesen Begriff großzügig auslegt. Bestimmt gab es außer ihm niemanden, der Sprengstoff allein aus gewöhnlichem Sand und Wasser herstellen konnte. Ein guter Designer, so sagte er häufig, sollte zu allem fähig sein. Und genau das war er.

Seine Fehlleistungen waren so berühmt, dass es unter Reichen für eine Weile Mode war, sich etwas von Bergholt Stuttley Johnson verunstalten zu lassen. Lady Sybil Käsedick's Familie gehörte allerdings nicht dazu, denn ihr Großvater machte Bergholt Stuttley Johnson unmissverständlich klar was er von ihm hielt: Als Bergholt Stuttley Johnson voller Tatendrang auf ihn zukam, schoss er ihm in die Beine.

Werke von Bergholt Stuttley Johnson

  • Die Gärten des Patrizierpalastes in Ankh-Morpork. In diesen befindet sich ein Irrgarten, der so klein geriet, das man sich auf der Suche nach ihm verirrt; eine läutende Sonnenuhr, die explodierte; ein Mosaik das Selbstmord beging; ein Forellenteich mit einer Länge von stolzen 150 Metern und einer Breite von irritierenden 2,5 Zentimetern; ein Hoho; ein Bienenkorb, der so groß geriet, dass er als Anflugstation für Sinnlose Albatrosse dient; sowie gusseiserne Gartenmöbel, die bereits 13 mal in der Sonne geschmolzen sind.
  • Die Denkmäler von Ankh-Morpork, die so klein geraten sind, dass sie in einer Schachtel aufbewahrt werden. Darunter der Koloss von Morpork und ein Triumphbogen für die Schlacht von Bröselhorn.
  • Ein Brunnen, den man kurz nach seiner Inbetriebnahme hastig wieder abstellen musste, da er seine Brunnenfigur 300 Meter in die Höhe schleuderte.
  • Ein Gewürzständer für den Verrückten Lord Schnappüber, als kunstvoll gefertigtes Pfeffer- und Salzstreuer-Set, bei dem nun im Pfefferstreuer 4 Familien wohnen und der Salzstreuer als städtisches Weizenlager dient.
  • Ein verbessertes Maniküregerät, das jetzt in der Küche der Unsichtbaren Universität als Kartoffelschäler seinen Einsatz findet.
  • Den berühmten mechanischen Kaffee­löffel, mit dem man angeblich den Kaffee so schnell in der Tasse umrühren kann, dass die Tasse von der Untertasse ab­hebt und an die Decke knallt.
  • Der eingestürzte Turm von Quirm, bewusst mit Treibsand gebaut.
  • Die Hängenden Gärten von Ankh.
  • Die Explodierende Pagode.
  • Die Villa von Quirm, mit der nicht vorhandenen Aussicht.
  • Die Erfahrungssichel, eine Wohnanlage die den Gesetzen der Geometrie trotzt.
  • Die große Orgel im Bleibtdemschlossfern in Überwald, die ungewöhnliche Soundeffekte, wie Donner, Wolfsgeheul, schreiende, junge Frauen und knarrende Dielen, spielen kann und durch die Wasserkraft eines unterirdischen Flusses angetrieben wird.
  • Die Orgel im Opernhaus in Ankh-Morpork, die in Mummenschanz/Maskerade erwähnt wird.
  • Die Orgel in der Unsichtbaren Universität in Ankh-Morpork. Das Instrument besitzt merkwürdigerweise eine direkte Anbindung an das ebenfalls von ihm gebaute Badezimmer des Erzkanzlers.
  • Die Briefsortiermaschine im alten Postamt, die in Ab die Post/Going Postal auftaucht, bei der Johnson einen Kreis konzipierte dessen Kreiszahl Pi genau 3 ist. Dafür musste er die Realität biegen und herauskam eine Sortiermaschine, die Briefe sortiert, die noch nicht geschrieben sind. Oder niemals werden. Oder geschrieben werden könnten.

Übersetzung

Während der zweite Vorname von Bergholt Stuttley Johnson zu anfangs unübersetzt blieb, wurde er ab Ruhig Blut!/Carpe Jugulum und in der Neuauflage von Die Scheibenwelt von A-Z/The Discworld Companion mit Bergholt Stattlich Johnson übersetzt.

Bücher, in denen Bergholt Stuttley Johnson erwähnt wird

Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen