Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2017

Scheibenwelt

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt

Wechseln zu: Navigation, Suche

ger. Scheibenwelt; engl. Discworld

Allgemeines

Eine Draufsicht auf die Scheibenwelt

Getragen auf dem Rücken der vier Weltenelefanten Berilia, Tubul, Groß T'Phon und Jerakeen, die wiederum auf dem Panzer der Sternenschildkröte Groß A'Tuin stehen, reist die Scheibenwelt durch das Multiversum. In elliptischen Bahnen bewegen sich die kleine Sonne und der Mond, der sein eigenes Licht ausstrahlt, um die Scheibe und zwischen den Weltenelefanten hindurch. Ihre komplexen Bahnen sind schwer zu berechnen, gelegentlich muss einer der Weltenelefanten sogar ein Bein heben, um sie passieren zu lassen.

Alte Erzählungen der Zwerge berichten von einem mystischen fünften Elefanten, der jedoch eines Tages seinen Halt auf Groß A'Tuin verlor und als Komet auf die Scheibenwelt stürzte. Er gilt als Ursache für die zahl- und ertragreichen Fettminen in Überwald.

Die Scheibenwelt dreht sich einmal in 800 Tagen um ihr Zentrum, in dem sich das Felsmassiv des Cori Celesti erhebt. Aus dieser Drehung ergibt sich auch die Zeitrechnung der Scheibenwelt. Ein Drehjahr dauert 800 Tage und hat 13 Monate.

Geographie

Die Geographie der Scheibenwelt

Die Scheibenwelt hat einen Durchmesser von rund zehntausend Meilen und einen Umfang von dreißigtausend Meilen. Durch ihre Geometrie und Drehrichtung existieren auf der Scheibenwelt die vier Himmelsrichtungen mittwärts, randwärts, drehwärts und entgegengesetzt.

Im Zentrum der Scheibenwelt erhebt sich das Felsmassiv des Cori Celesti, auf dessen Spitze sich der Wohnsitz der Götter befindet. Um diesen Pol herum gruppieren sich die vier Kontinente Klatsch, der Gegengewicht-Kontinent, der große namenlose Kontinent und Viericks. Dazu kommt ein mystischer fünfter Kontinent namens Ku, der vor Urzeiten im Meer versunken ist. Alle Kontinente sind vom Randmeer umgeben, das sich in einem stetigen Strom in die Weiten des Alls ergießt.

Die bedeutendsten Reiche der Scheibenwelt sind Ankh-Morpork, Klatsch, das Achatene Reich, Lancre und Überwald.

Zu den Metropolen der Scheibenwelt gehören Ankh-Morpork, die größte Stadt der Scheibenwelt, Gennua, Sto Lat, Quirm, Hunghung, die Hauptstadt des Achatenen Reiches, Al Khali, die Hauptstadt von Klatsch und Mistauch, die Hauptstadt von Viericks.

Ursprung und Mythos - ein bisschen Geschichtskunde

Die Idee einer flachen Welt, die von Elefanten getragen wird, ist nicht neu. Schon den alten Mythen Indiens findet sich dieses Motiv wieder. Im alten Mesopotamien und in Ägypten zur Zeit der Pharaonen gab es verschiedene Theorien einer auf einem Ozean schwimmenden flachen Erde, die jedoch bereits im frühen Mittelalter als veraltet galten. Nur eine Handvoll christlicher Gelehrter vertraten noch diese Theorie, der letzte von ihnen war Kosmas Indikopleustes (Kosmas der Indienfahrer) im Jahr 547 nach Christus. Das ptolemäische oder auch geozentrische Weltbild einer kugelförmigen Erde, um die Sonne und Mond kreisen, war im Mittelalter dann die anerkannte Theorie. Durch die wissenschaftlichen Arbeiten, zum Beispiel von Nikolaus Kopernikus oder Galileo Galilei, wurde dieses geozentrische Weltbild durch ein heliozentrisches ersetzt, in dem die Erde um eine ortsfeste Sonne kreist. Im letzten Jahrhundert veränderte sich dieses Weltbild noch einmal radikal - selbst die Sonne ist nicht ortsfest oder gar Zentrum des Universums, sondern nur ein unbedeutender Stern in einer durchschnittlichen Galaxie. Allen Erkenntnissen zum Trotz gibt es jedoch selbst heute noch eine Flat Earth Society, die die Theorie der flachen Erde vertritt.

Terry Pratchett fasste diesen alten Mythos auf und wandelte ihn zu dem quirligen und lebendigen Universum der Scheibenwelt.

Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen