Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2019

Schicksal

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt

Version vom 20:33, 15. Nov. 2010 bei Tod (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) <- Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version -> (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

ger. Schicksal; engl. Fate

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Schicksal ist der große Gegner der Lady beim Spiel der Götter auf Cori Celesti. Wie sie, ist er so mächtig, dass er als eine Anthropomorphe Personifizierung in Würdentracht lebt.

Schicksal liebt es, zu spielen. Er spielt das Spiel der Götter, mit den Leben der Menschen auf der Scheibenwelt. Die anderen Götter spielen nicht gerne mit Schicksal, weil das Schicksal immer gewinnt.


Die meisten Götter würfeln, aber Schicksal spielt Schach, und zwar mit zwei Damen - was man erst ganz zum Schluss herausfindet, wenn es zu spät ist.
Das Schicksal gewinnt. So sagt man jedenfalls. Was auch immer passiert: Hinterher heißt es, daß es Schicksal gewesen sein muß.*
*In dieser Hinsicht sind die Leute ein wenig verwirrt, ebenso bei Wundern. Wird jemand durch eine sonderbare Verkettung von Umständen vor dem sicheren Tod gerettet, spricht man von einem Wunder. Doch wenn eine unglückselige Folge von Ereignissen jemanden
umbringt - hier ein Ölfleck und dort eine Lücke in der Leitplanke -, so ist das ebenfalls ein Wunder. Der Vorgang wird nicht weniger wundersam, nur weil er uns nicht gefällt.

Most of the gods throw dice but Fate plays chess, and you don't find out until too late that he's been using two queens all along.
Fate wins. At least, so it is claimed. Whatever happens, they say afterwards, it must have been Fate*.
*People are always a little confused about this, as they are in the case of miracles. When someone is saved from certain death by a strange concatenation of circumstances, they say that's a miracle. But of course if someone is
killed by a freak chain of events - the oil spilled just there, the safety fence broken just there - that must also be a miracle. Just because it's not nice doesn't mean it's not miraculous.

Echt zauberhaft/Interesting Times

Auf den ersten Blick sind die Augen des Schicksals dunkel, bei näherer Betrachtung stellt sich allerdings heraus, dass sie Tore in die finsterste Finsternis darstellen, von der man unweigerlich angezogen wird.

Schicksal hat einen Tempel in Ankh-Morpork.

Übersetzung

Während der gesamten Handlung von Die Farben der Magie/The Colour of Magic wurde Schicksal mit Verhängnis übersetzt, während Bestimmung seinen Namen erhielt. In diesem kurzen Abschnitt beim Spiel der Götter auf Cori Celesti kommen sogar beide Charaktere vor:


Noch im Spiel waren Io, der Krokodilgott Offler, Zephir, Gott der leichten Brisen, Verhängnis und die Lady. Nach dem Ausscheiden der unwichtigeren sakralen Entitäten herrschte eine Atmosphäre der Konzentration am Tisch. Zufall wurde zu einem frühen Opfer, als sein Held in ein Haus mit Dutzenden von Gnollen stürmte (das Ergebnis eines glücklichen Wurfs Offlers). Kurz darauf löste Nacht ihre Chips ein und wies darauf hin, sie sei mit Schicksal verabredet. Einige kleinere Gottheiten schlichen sich heran und spähten über die Schultern der Spieler.

Still in the game were Io, Offler the Crocodile God, Zephyrus the god of slight breezes, Fate and the Lady. There was an air of concentration around the board now that the lesser players had been removed from the Game. Chance had been an early casualty, running her hero into a full house of armed gnolls (the result of a lucky throw by Offler) and shortly afterwards Night had cashed his chips, pleading an appointment with Destiny. Several minor deities had drifted up and were kibitzing over the shoulders of the players.

Die Farben der Magie/The Colour of Magic

Bücher mit Schicksal

Bücher, in denen Schicksal erwähnt wird

Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen